Wifo - Österreichs Wirtschaft behält Schwung in nächsten Monaten bei

Wien (APA) - Die österreichischen Wirtschaftsforscher sind für die nächsten Monate optimistisch, genauso wie die meisten Firmen im Land und vor allem auch die Konsumenten. Die Konjunktur ist nach Wifo-Angaben derzeit international wie in Österreich anhaltend kräftig und dürfte ihren Schwung auch in den ersten Monaten 2018 beibehalten.

Der österreichische Arbeitsmarkt erhole sich weiter, wenngleich die Arbeitslosigkeit anhaltend hoch sei, schrieb das Wirtschaftsforschungsinstitut am Donnerstag.

Im 4. Quartal 2017 hat das Bruttoinlandsprodukt (BIP) laut Wifo-Schnellschätzung gegenüber dem Vorquartal um 0,8 Prozent zugelegt. Von guten Nachfrageimpulsen profitiere insbesondere die Sachgütererzeugung. Die Unternehmen schätzen ihre aktuelle Lage und die künftige Geschäftssituation nach wie vor äußerst positiv ein, heißt es im heutigen Bericht.

Etwas schlechter geworden sei die Stimmung am Bau und zuletzt auch in der Sachgütererzeugung. Die Dienstleister sehen bessere Zeiten. Auch die Konsumentenstimmung sei optimistisch. Die gute Konjunktur verbessere auch die Situation auf dem österreichischen Arbeitsmarkt.

In Summe spricht das Institut von einer schwungvollen Konjunktur im ersten Halbjahr 2018.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte