Wienerberger im ersten Quartal operativ gefestigt

Wien (APA) - Der weltweit größte Ziegelhersteller Wienerberger ist operativ auf Erholungskurs: Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich heuer im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf 60 Mio. Euro erhöht. Das Konzern-EBITDA lag aber wegen anstehender Restrukturierungsschritte leicht unter dem Vorjahreswert, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.

"Wir setzen unseren Wachstumskurs fort und sind mit der Umsetzung all unserer Projekte im Plan", so Wienerberger-Chef Heimo Scheuch. Die Verkaufserlöse erhöhten sich im Jahresabstand um nur 2 Prozent auf 675 Mio. Euro. "

Der Verkauf des Geschäfts für Betonflächenbefestigung in Österreich wurde den Angaben zufolge am 13. April 2018 von der Wettbewerbsbehörde genehmigt. Der Deal umfasst die österreichischen Geschäftsaktivitäten der Semmelrock-Gruppe mit vier Produktionsstandorten, der Verwaltung in Klagenfurt sowie die Übernahme der Belegschaft. Es wird mit einem Closing Anfang Mai gerechnet.

"Das ist ein erster wesentlicher Schritt im Rahmen der angekündigten Optimierung unseres Geschäftsportfolios. Finanziell sind wir - auch mit unserer neuen Anleihe - stark aufgestellt, um unser Wachstum in allen Bereichen aktiv voranzutreiben", meint Scheuch.

Bis Ende 2019 sollen Veräußerungen bis zu 100 Mio. Euro in die Wienerberger-Kasse spülen. Zu Beginn der Woche schloss der Konzern die Emission einer neuen Anleihe im Volumen von 250 Mio. Euro ab.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1534 (Montag: 1,1613) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8670 (0,8611) Euro.
 

Newsticker

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Wien/Mountain View (APA) - "Ok, Google" soll es ab sofort in den heimischen Wohnungen heißen, geht es nach dem Internet-Konzern. Am Dienstag wurde der Launch des Smart Speaker Google Home (inklusive der Mini-Variante) in Österreich verkündet. Österreich-spezifische Inhalte gibt es vorerst kaum. Als Medienpartner vom Start weg dabei sind "Kronen Zeitung" und "Standard". Der ORF will ebenfalls mitmachen.
 

Newsticker

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Wirtschaft

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab