Wiener Synchro Film insolvent - Schließung geplant

Die Wiener Synchro Film, Video & Audio Bearbeitungs GmbH steht vor dem Aus. Laut dem Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) befindet sich der technische Filmdienstleister in Konkurs. Eine Schließung ist geplant - wobei aktuelle Aufträge noch abgearbeitet werden sollen, wie es am Mittwoch in einer Aussendung hieß.

Synchro Film führt Bearbeitungen von Bild- und Tonmaterial sowie die Vervielfältigung von Aufnahmen durch. Zuletzt war das Unternehmen an der Entstehung des für den Oscar vorgeschlagenen Kurzfilms "Alles wird gut" beteiligt.

Von der Insolvenz sind laut AKV 21 Dienstnehmer und 43 Gläubiger betroffen. Die Passiva betrugen 200.000 Euro, wobei sie im Fall einer Schließung rund 300.000 Euro betragen dürften. Das Abgleiten in die Insolvenz ist laut Aussendung vor allem auf starke Umsatzrückgänge in den vergangenen Jahren sowie den großen Konkurrenzdruck zurückzuführen. Zudem bedürfe es laufender Investitionen, um dem neuesten Stand der Technik zu entsprechen. Diese konnten nicht mehr erwirtschaftet werden, hieß es.

Wien/Linz (APA) - Der in Frankfurt börsennotierte österreichische Softwarehersteller Fabasoft hat den Umsatz in den ersten neun Monaten 2017/18 um 14,5 Prozent auf 24 Mio. Euro verbessert. Beim Nettogewinn gab es gar eine Verdoppelung von 1,48 auf 3 Mio. Euro. Das Unternehmen hat zuletzt auch Mitarbeiter aufgebaut.
 

Newsticker

Fabasoft mit neuen Behördenaufträgen, Kapital angehoben

Unterföhring (APA/dpa) - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 hat einen Branchenneuling zum neuen Chef gekürt. Der Aufsichtsrat ernannte den früheren Chef des britischen Staubsauger-Herstellers Dyson, Max Conze, am Mittwoch zum Nachfolger des vorzeitig abgelösten Thomas Ebeling.
 

Newsticker

Staubsauger-Vertreter Conze ProSiebenSat.1-Chef

Luxemburg (APA/dpa) - Bereitschaftsdienste, bei denen Arbeitnehmer innerhalb kurzer Zeit für einen Einsatz zur Verfügung stehen müssen, zählen als Arbeitszeit. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Mittwoch entschieden.
 

Newsticker

EuGH: Bereitschaftsdienste mit rascher Anwesenheit sind Arbeitszeit