Wiener Start-Up Parkbob expandierte nach New York

Wien/New York (APA) - Das Wiener Start-Up Parkbob bietet seine App nun auch in New York an. "Wir freuen uns, nun auch den Menschen in der größten Metropole der USA beim Finden von Parkplätzen und Vermeiden von Parkstrafen zu helfen. New York City ist ein Meilenstein für uns", erklärte Gründer und Chef, Christian Adelsberger, am Dienstag in einer Aussendung.

Parkbob kombiniert Echtzeit-Parkdaten aus verschiedensten Quellen mit einer Datenbank aus Parkregeln und verknüpft diese mit Geo-Informationen. Die App ist derzeit in 40 Städten verfügbar, heuer sollen noch weitere 30 Städte weltweit erschlossen werden, 20 davon in den USA und Kanada.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …