Wiener Büromarkt: Deutlicher Rückgang der Vermietungsleistung 2017

Wien (APA) - Der Büromarkt ist in Wien im vergangenen Jahr hinter den Erwartungen geblieben - zumindest was die Vermietungsleistung anbelangt. Demnach wurden im Vorjahr "nur" 134.000 Quadratmeter moderner Flächen vermietet. Dieser Wert lag um die Hälfte unter jenem von 2016, wie eine Auswertung von Otto Immobilien ergab. Heuer soll es aber wieder bergauf gehen.

"Aufgrund von zahlreichen Mietvertragsverhandlungen mit größeren Unternehmen, die im letzten Jahr nicht mehr abgeschlossen wurden, gehen wir für 2018 von einer etwas höheren Vermietungsleistung aus", hieß es in einer Aussendung am Montag. Erwartet werden für das laufende Jahr rund 190.000 Quadratmeter. Die Zahlen beziehen sich auf Räumlichkeiten, die ab 1990 gebaut oder generalsaniert wurden.

Der Aufwärtstrend erklärt sich nicht zuletzt auch daraus, dass die Neubauleistung 2018 höher sein wird. Nach 143.000 Quadratmetern im Vorjahr kommen dieses Jahr in etwa 267.000 Quadratmeter auf den Markt. Wobei dadurch auch die Leerstandsquote leicht nach oben klettern dürfte - von 5,4 auf 6 Prozent.

Anders als beim Vermietungsvolumen gab es in Sachen Investitionen in gewerbliche Immobilien im Vorjahr mit 4,3 Mrd. Euro "ein absolutes Rekordjahr". Das sei beinahe eine Verdopplung des Zehn-Jahres-Durchschnitts (2,2 Mrd. Euro). Den stärksten Anteil hatten Büroprojekte, gefolgt von den Sektoren Einzelhandel und "Student Housing".

Peking (APA/dpa) - Vor dem Hintergrund des Handelskonflikts zwischen China und den USA hat in Peking am Montag der jährliche EU-China-Gipfel begonnen. Im Mittelpunkt der Beratungen von EU-Spitze und der chinesischen Führung stehen die Sorgen vor einem Handelskrieg, die stockenden Verhandlungen über ein Investitionsschutzabkommen, die Forderung der EU nach mehr Marktöffnung in China sowie die geplante Reform der Welthandelsorganisation (WTO).
 

Newsticker

EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt und Investitionsabkommen

Peking (APA/Reuters/dpa) - In China hat sich das Wirtschaftswachstum leicht abgeschwächt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft legte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent zu, wie am Montag vorgelegte offizielle Daten zeigen. Mit dieser Rate hatten Volkswirte auch gerechnet.
 

Newsticker

Chinas Wirtschaftswachstum schwächt sich etwas ab

Peking (APA/dpa) - Erstmals seit Jahren haben die EU und China in Handelsfragen wieder Fortschritte gemacht. Vor dem Hintergrund eines drohenden Handelskrieges mit den USA gaben beide auf ihrem Gipfel am Montag in Peking den seit vier Jahren nur langsam vorankommenden Verhandlungen über ein Investitionsabkommen neuen Schwung.
 

Newsticker

EU und China machen erstmals wieder Fortschritte in Handelsfragen