Wiener Büromarkt: Deutlicher Rückgang der Vermietungsleistung 2017

Wien (APA) - Der Büromarkt ist in Wien im vergangenen Jahr hinter den Erwartungen geblieben - zumindest was die Vermietungsleistung anbelangt. Demnach wurden im Vorjahr "nur" 134.000 Quadratmeter moderner Flächen vermietet. Dieser Wert lag um die Hälfte unter jenem von 2016, wie eine Auswertung von Otto Immobilien ergab. Heuer soll es aber wieder bergauf gehen.

"Aufgrund von zahlreichen Mietvertragsverhandlungen mit größeren Unternehmen, die im letzten Jahr nicht mehr abgeschlossen wurden, gehen wir für 2018 von einer etwas höheren Vermietungsleistung aus", hieß es in einer Aussendung am Montag. Erwartet werden für das laufende Jahr rund 190.000 Quadratmeter. Die Zahlen beziehen sich auf Räumlichkeiten, die ab 1990 gebaut oder generalsaniert wurden.

Der Aufwärtstrend erklärt sich nicht zuletzt auch daraus, dass die Neubauleistung 2018 höher sein wird. Nach 143.000 Quadratmetern im Vorjahr kommen dieses Jahr in etwa 267.000 Quadratmeter auf den Markt. Wobei dadurch auch die Leerstandsquote leicht nach oben klettern dürfte - von 5,4 auf 6 Prozent.

Anders als beim Vermietungsvolumen gab es in Sachen Investitionen in gewerbliche Immobilien im Vorjahr mit 4,3 Mrd. Euro "ein absolutes Rekordjahr". Das sei beinahe eine Verdopplung des Zehn-Jahres-Durchschnitts (2,2 Mrd. Euro). Den stärksten Anteil hatten Büroprojekte, gefolgt von den Sektoren Einzelhandel und "Student Housing".

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte