Wiener Börse startet leicht im Minus - ATX 0,18 Prozent schwächer

Der Wiener Aktienmarkt hat den Handel am Freitag mit leichterer Tendenz begonnen. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.165,95 Zählern um 3,95 Punkte oder 0,18 Prozent unter dem Donnerstag-Schluss (2.169,90). Bisher wurden 526.056 (Vortag: 560.915) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Hauptthema am Markt sei weiterhin der niedrige Ölpreis, hieß es aus dem Handel. Aktuell nähert er sich wieder der Marke von 30 Dollar je Fass. Die Aktien der heimischen Ölkonzerns OMV fielen daraufhin mit minus 1,70 Prozent auf 22,80 Euro und an das untere Ende des ATX zurück. Schoeller-Bleckmann sanken 0,38 Prozent auf 45,83 Euro.

Am oberen Ende zogen Verbund 1,55 Prozent auf 10,80 Euro an. Dahinter stiegen Palfinger 1,28 Prozent auf 25,28 Euro. Erste Group konnten sich mit 0,12 Prozent bei 26,05 Euro knapp im Plus behaupten. Raiffeisen sackten dagegen 1,06 Prozent auf 12,13 Euro ab.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte