Wiener Börse startet fester - ATX 0,5 Prozent im Plus

Der Wiener Aktienmarkt ist am Freitag mit kleinen Gewinnen in den Handel gestartet. Der heimische Leitindex ATX notierte gegen 9.30 Uhr mit 2.140,35 Zählern um 10,9 Punkte oder 0,51 Prozent über dem Donnerstag-Schluss (2.129,45). Bisher wurden 344.734 (Vortag: 325.389) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

An andern Märkten in Europa ging es im Frühhandel noch deutlicher nach oben. Für gute Stimmung an den Börsen sorgte die überraschende Entscheidung der japanischen Notenbank, Negativzinsen einzuführen.

Zu den Aktien im Fokus zählten in Wien OMV. Der Ölkonzern OMV musste wegen des dramatischen Öl- und Gaspreisverfalls auch im vierten Quartal 2015 eine Milliardenabschreibung verbuchen. Insgesamt machen die Wertminderungen der Assets in den Bereichen Produktion und Entwicklung sowie Exploration 1,5 Mrd. Euro aus, teilte der Konzern in der Früh mit. Die OMV-Aktie reagierte kaum auf die Meldung und notierte bis dato mit einem kleinen Minus von 0,38 Prozent bei 23,41 Euro. Andere Ölwerte in Europa konnten angesichts steigender Ölpreise am Freitag zulegen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte