Wiener Börse startet schwächer - ATX verliert 0,66 Prozent

Wien - Der Wiener Aktienmarkt ist am Dienstag schwächer in den Handel gestartet. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.309,71 Zählern um 15,4 Punkte oder 0,66 Prozent unter dem Montag-Schluss (2.325,11). Bisher wurden 290.215 (Vortag: 313.337) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Dabei knüpften Raiffeisen mit minus 1,41 Prozent auf 11,90 Euro an ihre Vortagesverluste von über 3 Prozent an. Auch Buwog (minus 1,03 Prozent) und Immofinanz (minus 0,77 Prozent) verbilligten sich. Die Immofinanz, die an der Wohnbaugesellschaft Buwog mit 49 Prozent beteiligt ist, bietet Inhabern der 2019 fällig werdenden Buwog-Wandelanleihe eine Prämie an, wenn sie ihre Anleihen bis zum 7. September umtauschen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte