Wiener Börse startet freundlich - ATX gewinnt 0,30 Prozent

Wien - Der Wiener Aktienmarkt hat am Montag im Frühhandel freundlich tendiert. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.576,47 Zählern um 7,71 Punkte oder 0,30 Prozent über dem Freitag-Schluss (2.568,76). Bisher wurden 431.141 (Vortag: 541.618) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Im Streit um ein weiteres Hilfspaket für Griechenland macht sich wieder etwas Hoffnung breit. Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger kann sich eine Einigung noch in dieser Woche vorstellen. In Sachen Konjunkturdaten stehen zu Wochenbeginn Einkaufsmanagerindizes für die Industrie in verschiedenen europäischen Staaten am Programm.

In Wien rückte unterdessen die Porr in den Mittelpunkt. Der Baukonzern hat am Vorabend Geschäftszahlen für das erste Quartal 2015 vorgelegt und einen geringeren Verlust bei stagnierenden Umsätzen berichtet. Im Eröffnungshandel notierte die Porr-Aktie um 0,90 Prozent tiefer bei 59,35 Euro.

Im Spitzenfeld des prime market erholten sich die Papiere der Immofinanz etwas von ihren deutlichen Verlusten am Freitag und gewannen 1,24 Prozent auf 2,46 Euro. Zu Wochenschluss hatte die Aktie klar verloren, nachdem sie Marktteilnehmern zufolge aus einem Index MSCI Austria gefallen war.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Lufthansa kann nach Einschätzung eines Experten noch in diesem Jahr mit der Genehmigung der EU-Kommission für den Kauf eines großen Teils der insolventen Air Berlin rechnen - aber nur unter harten Bedingungen. "Es wird Auflagen geben, die noch über die Abgabe von Slots hinausgehen dürften", erklärte Luftfahrtexperte Ulrich Schulte-Strathaus am Dienstag bei einer Branchenkonferenz in Frankfurt.
 

Newsticker

Lufthansa muss mit harten EU-Auflagen rechnen

Dallas (Texas)/New York (APA/Reuters) - Der US-Telekomkonzern AT&T will nach dem Einspruch der US-Regierung die geplante milliardenschwere Übernahme des Medienkonzerns Time Warner vor Gericht durchboxen. AT&Ts Prozessanwalt Dan Petrocelli sagte dem Sender CNBC am Dienstag, dass das Fusionsvorhaben keine Bedrohung für die Verbraucher darstelle. Die Klage des Justizministeriums sei deshalb "töricht".
 

Newsticker

AT&T-Anwalt will für Time-Warner-Kauf vor Gericht ziehen

Wien/Wels (APA) - Der oberösterreichische Industrielle Stefan Pierer hat über ihm nahestehende Gesellschaften seinen Anteil an der KTM Industries AG weiter aufgestockt. Die Pierer Industrie AG habe von Organen der KTM Industries AG sowie von der Gesellschaft nahestehenden Personen insgesamt 12,2 Mio. Aktien zu je 4,80 Euro/Aktie erworben. Das entspreche rund 5,42 Prozent des Grundkapitals.
 

Newsticker

Pierer stockt bei KTM Industries auf