Wiener Börse startet etwas höher - ATX steigt um 0,14 Prozent

Wien - Der Wiener Aktienmarkt hat am Montag im Frühhandel leicht zugelegt. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.656,97 Zählern um 3,74 Punkte oder 0,14 Prozent über dem Freitag-Schluss (2.653,23). Bisher wurden 362.820 (Vortag: 506.988) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Besonders schmerzhaft verlief der Eröffnungshandel für die Aktie des oberösterreichischen Flugzeugherstellers FACC, dessen Titel nach der Gewinnwarnung Freitagmitternacht um 11,48 Prozent auf 6,45 Euro einbrachen. Somit liegt die Aktie mittlerweile deutlich unter dem Ausgabepreis von 9,50 Euro beim Börsengang im Juli 2014.

Besser lief der Sitzungsauftakt unter anderem für Raiffeisen (plus 0,82 Prozent) und Immofinanz (plus 0,80 Prozent). Die Titel des Impfstoffkonzerns Valneva starteten vor ihrer morgigen Zahlenvorlage mit minus 1,03 Prozent.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen