Wiener Bäder bereits jetzt mit bestem Sommer aller Zeiten

Wien - Der Rekordsommer hat den Wiener Freibädern eine neue Bestmarke verschafft: Seit Anfang Mai bis einschließlich Dienstag suchten mehr als 3,135.000 Gäste in den städtischen Becken Abkühlung. Damit ist das bisherige Allzeit-Gesamthoch von 2003, als in der Gesamtsaison 3,134.519 Bäderbesucher gezählt worden waren, bereits übertroffen. Und das, obwohl die Anlagen noch bis 20. September offen sind.

Wobei die Sommermonate für sich allein betrachtet keine Spitzenreiter waren, wie aus der Statistik der zuständigen MA 44 hervorgeht. Juni und Juli schafften es in der bis 1945 zurückgehenden Tabelle jeweils auf Platz vier - mit rund 784.000 bzw. 1,17 Mio. Menschen. Der August belegte mit gut einer Million den zweiten Rang - nach 1,13 Mio. Besuchern im Jahr 1992.

Während für die bisherige Rekordsaison 2003 noch 59 Badetage (mehr als 20.000 Gäste, Anm.) nötig waren, reichten dieses Jahr nur 46 Tage, um diesen Bestwert in den Schatten zu stellen. Spitzentage mit über 80.000 Besuchern wurden heuer bisher schon zwölf gezählt, 2003 waren es lediglich zwei.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte