Wiener Ankerbrotfabrik: Expedithalle wird für drei Mio. Euro saniert

Die Expedithalle am Kulturareal der früheren Ankerbrotfabrik in Wien-Favoriten hat einen neuen Eigentümer. Die Expedithalle Verwaltungs GmbH - eine 100-Prozent-Tochter der Freien Christengemeinde Wien - hat das historische Bauwerk erworben und wird es bis Spätherbst 2016 für rund drei Mio. Euro renovieren, hieß es am Dienstag in einer Aussendung. Kultur soll dort weiterhin stattfinden.

Der neue Eigentümer hatte die Halle mit Jahresbeginn von der "Loft City GmbH & Co KG", eine Gesellschaft um Investor Walter Asmus, gekauft. Asmus hatte das Anker-Areal 2009 erworben und schrittweise die einzelnen Einheiten an diverse Kultureinrichtungen veräußert. Der Kaufpreis für die Expedithalle beträgt laut Sprecherin des neuen Eigentümers rund 1,7 Mio. Euro.
Die Halle wurde bereits in den vergangenen Jahren für Events vermietet - u.a. für den Modemarkt "Edelstoff" oder als Location der Wiener Festwochen. Die Expedithalle Verwaltungs GmbH will dieses Konzept weiterführen. Neu ist, dass die Freie Christengemeinde den Ort am Sonntag selbst für Gottesdienste nutzen will.
Im Zuge der Renovierung wird das historische Erscheinungsbild erhalten. Im Innenraum entstehen ein Eingangsbereich, drei Seminarräume, neue Sanitäranlagen und ein 1.270 Quadratmeter großer Veranstaltungsraum mit Bühnenbereich. Die Vermarktung der Veranstaltungsstätte übernimmt nicht die Expedithalle Verwaltungs GmbH selbst, sondern das Unternehmen "Novum Locations". Die Sanierung soll mit November 2016 abgeschlossen sein.

Riga/Frankfurt (APA/dpa) - Nach seiner Festnahme wird Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics von führenden Politikern des baltischen Euro-Landes zum freiwilligen Rückzug gedrängt. Regierungschef Maris Kucinskis sagte am Montag im lettischen Fernsehen, er könne sich nicht vorstellen, dass Rimsevics angesichts der "sehr ernsten" Vorwürfe einfach wieder an die Spitze des oberste Finanzinstitut Lettlands zurückkehrt.
 

Newsticker

Nach Festnahme: Rücktrittsforderungen gegen Lettlands Zentralbankchef

Frankfurt (APA/dpa) - Der rasante Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland hat sich der Bundesbank zufolge im vergangenen Jahr insgesamt etwas abgeschwächt. "Während sich Wohnraum in städtischen Gebieten mit mehr oder weniger unvermindertem Tempo verteuerte, ermäßigte sich der Preisanstieg in Deutschland insgesamt etwas", schreiben die Experten in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.
 

Newsticker

Bundesbank: Immobilienpreise 2017 etwas langsamer gestiegen

Hamburg/Vevey (APA/dpa) - Im deutschen Lebensmittelhandel bahnt sich ein Kampf der Giganten an: Edeka hat nach einem Bericht der "Lebensmittel Zeitung" damit begonnen, Schritt für Schritt rund 160 Nestle-Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.
 

Newsticker

Edeka legt sich mit Nestle an