Wien im Ranking der "Global Cities" erneut abgerutscht

Wien - Wien ist im Ranking der weltweit einflussreichsten Städte erneut abgerutscht und hat sich zuletzt vom 16. auf den 18. Platz (von 125) verschlechtert. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten "Global Cities Index" der Unternehmensberatung A.T. Kearney hervor. Vor zwei Jahren belegte man noch Platz 13. Die Spitzenpositionen belegen einmal mehr New York, London und Paris.

Erstellt wird der Index anhand von gut zwei Dutzend Kennzahlen aus fünf Bereichen. Laut Aussendung verschlechterte sich die Bundeshauptstadt in den vier "Dimensionen" Humankapital, wirtschaftliche Aktivität, Kulturangebot und politisches Engagement. Verbesserungen ortet man hingegen beim Informationsaustausch.

Zusammenfassend liege die Bundeshauptstadt immer noch gut im globalen Rennen, "aber sie muss Anstrengungen unternehmen, um ihre Position zu halten und nicht von dynamischeren Städten überholt zu werden", hieß es. Auf New York, London und Paris folgen auf den Plätzen Tokio, Hongkong, Los Angeles, Chicago, Singapur, Peking und Washington D.C.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte