Wien zählte erstmals über eine Million Gästenächtigungen im März

Die Gästenächtigungen in Wien sind im März - und damit erstmals im dritten Monat des Jahres - über die Millionengrenze geklettert. Dieser Rekord sei trotz der "weiterhin starken Rückgänge" aus Russland erzielt worden, freute sich der Wien-Tourismus am Donnerstag in einer Aussendung. Mit 1,004.000 Nächtigungen lag der Wert um 7,1 Prozent über dem Vorjahres-März.

Zuwächse gab es aus vielen wichtigen Hauptmärkten - darunter Österreich (plus 12 Prozent), Deutschland (plus 9), Italien (plus 21) oder USA (plus 17). Der seit Monaten deutliche Abwärtstrend russischer Gäste hielt indes weiter an. Hier verzeichnete Wien im Vormonat ein Minus von 35 Prozent.

Das generell allerdings positive Ergebnis schlug sich laut Touristikern auf alle Hotelkategorien nieder - mit Ausnahme der Fünf-Sterne-Häuser. Betten- und Zimmerauslastung konnten ebenfalls geringfügig gesteigert werden.

Was das gesamte erste Quartal 2015 betrifft, kann die Bundeshauptstadt ebenfalls jubeln: 2,47 Mio. Nächtigungen bedeuten ein Plus von 6,3 Prozent im Vergleich zu Jänner bis März 2014.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen