Wien meldet Februar-Rekord an Nächtigungen

Die Bundeshauptstadt darf sich über den stärksten Februar in der Touristik-Statistik freuen. Mit 756.000 Nächtigungen verzeichnete man ein Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, teilte der Wien-Tourismus am Dienstag per Aussendung mit. Die Bettenauslastung ging allerdings etwas zurück.

Acht der zehn wichtigsten Herkunftsländer zeigten ein Wachstum - überwiegend im einstelligen Bereich. Markanter Ausreißer war lediglich der viertgrößte Markt Großbritannien mit einem Zuwachs von 38 Prozent. Weiter rückläufig waren die Zahlen aus Russland (minus 16 Prozent). Auch japanische Gäste buchten weniger Nächtigungen.
Marginal rückläufig entwickelte sich die Bettenauslastung. Sie fiel von 38,5 auf 37,4 Prozent. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass die Anzahl der zur Verfügung stehenden Betten in den vergangenen zwölf Monaten um ganze 5 Prozent auf insgesamt 62.824 angewachsen ist.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell