WhatsApp funktioniert nun auch am PC

San Francisco (Kalifornien) - Nutzer des Kurzbotschaftendienstes WhatsApp können nun auch vom PC aus Nachrichten verschicken. Die Anwendung könne nun über den Internetbrowser Google Chrome genutzt werden, teilte WhatsApp am Mittwoch in seinem Unternehmensblog mit. Damit der Web-Dienst funktioniere, müsse das Smartphone aber parallel auch mit dem Internet verbunden sein.

"Der Web-Browser spiegelt Chats und Nachrichten von deinem mobilen Gerät - was bedeutet, dass alle Deine Nachrichten weiterhin auf Deinem Telefon sind", erklärte das zu Facebook gehörende Unternehmen. Der Web-Dienst der Anwendung sei quasi eine "Erweiterung" des Telefons.

Der Internetdienst läuft nur über den Internetbrowser Google Chrome. Wer über sein iPhone WhatsApp nutzt, kann den Web-Dienst jedoch nicht in Anspruch nehmen. Bei der Apple-Plattform gebe es "Limitierungen", hieß es im WhatsApp-Blog.

Wer WhatsApp vom Desktop aus nutzen will, muss im Browser Google Chrome die Internetseite https://web.whatsapp.com aufrufen. Dort erscheint ein QR-Code, der mit dem Smartphone gescannt werden muss. Auf diesem Weg werde der WhatsApp-Dienst auf dem Telefon mit dem PC verbunden, erklärte der Kurzbotschaftendienst.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte