Weltwirtschaftsklima so gut wie zuletzt 2011 - Umfrage

Berlin (APA/Reuters) - Der Weltwirtschaft geht es einer Umfrage zufolge so gut wie seit sechseinhalb Jahren nicht mehr. Das Barometer für das Geschäftsklima kletterte im vierten Quartal um 3,9 auf 17,1 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag zu seiner vierteljährlichen Umfrage unter mehr als 1.100 Experten aus 120 Ländern mitteilte.

Die Fachleute beurteilten sowohl die Lage als auch die Aussichten optimistischer. "Die allmähliche Erholung der Weltwirtschaft dürfte damit an Schwung gewinnen", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Das Klima verbesserte sich in nahezu allen Regionen. "Die Experten schätzten die aktuelle Lage überall positiver ein, außer im Nahen Osten und in Nordafrika", sagte Fuest. Die Aussichten für die Industrieländer wurden nicht mehr so positiv gesehen, während in den Schwellen- und Entwicklungsländern - und hier insbesondere in Lateinamerika - die Erwartungen nach oben geschraubt wurden.

Die Experten rechnen mit schneller steigenden Preisen. "Im Gegensatz dazu gehen die Befragten von einer Abschwächung beim Wachstum des Welthandels aus", sagte Fuest. Gleichzeitig nahm aber der Anteil derjenigen ab, die Beschränkungen beim Exportgeschäft als gesamtwirtschaftliches Problem sehen. Außerdem rechnen die Umfrageteilnehmer mit einer Aufwertung des US-Dollars.

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP), Walter Meischberger, Peter Hochegger und andere begab sich heute die Richterin auf die Spur einer Immobilieninvestmentvereinbarung zwischen Meischberger und dem mitangeklagten Makler Ernst Karl Plech. Die mit 2006 datierte Vereinbarung wurde laut Anklage erst im Herbst 2009 erstellt und unterschrieben.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Richterin folgt Spur der Immoinvestvereinbarung

Wien (APA) - Die Kollektivvertragsverhandlungen der Metaller sind am Dienstag in die dritte Runde gegangen. Kurz vor Beginn der Gespräche bestätigte sich, dass die Fronten weiterhin verhärtet sind und am heutigen Verhandlungstag nicht mit einer Einigung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu rechnen sein dürfte. Für Freitag ist gegebenenfalls eine weitere Verhandlungsrunde angesetzt.
 

Newsticker

Metaller-KV - Standpunkte in dritter Runde noch weit auseinander

Palo Alto (Kalifornien) (APA/dpa) - Der nach einer Klage wegen Marktmanipulation vereinbarte Vergleich zwischen Tesla-Chef Elon Musk und der US-Börsenaufsicht ist perfekt. Der zuständige Richter Alison Nathan stimmte dem Kompromiss am Dienstag in New York zu, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Dabei hatte der Starunternehmer die Aufseher jüngst noch bei Twitter verspottet.
 

Newsticker

Richter stimmt Einigung zwischen Tesla-Chef und Börsenaufsicht zu