Weltweite Weinproduktion auf niedrigstem Stand seit Jahrzehnten

Paris (APA/dpa) - Die weltweite Weinproduktion ist in diesem Jahr auf den niedrigsten Stand seit mehr als 50 Jahren eingebrochen. Laut einer ersten Schätzung kommen die Winzer insgesamt auf 246,7 Millionen Hektoliter, wie die Internationale Organisation für Rebe und Wein am Dienstag bekannt gab. Das sind 8,2 Prozent weniger Wein als im Vorjahr.

Man müsse bis Anfang der 1960er-Jahre zurückgehen, um so ein schwaches Ergebnis zu finden, sagte Generaldirektor Jean-Marie Aurand in Paris. Grund sei vor allem das Wetter in Westeuropa gewesen. Die drei größten Produktionsländer der Welt - Italien, Frankreich und Spanien - mussten allesamt schwere Dämpfer einstecken.

In Österreich schaut es da besser aus. Die heurige Weinernte dürfte rund 2,3 Millionen Hektoliter betragen und damit im Schnitt der letzten zehn Jahre liegen, erwartete kürzlich Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager. Die Qualität dürfte dafür sehr gut sein.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte