Welthungertag - Kleinbauern überdurchschnittlich von Hunger betroffen

Köln (APA) - Kleinbauern produzierten weltweit zwar 70 Prozent aller Nahrungsmittel, seien aber überdurchschnittlich von Hunger betroffen. Das kritisierte die internationale Menschenrechtsorganisation FIAN (FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk) anlässlich des Welthungertags, der am kommenden Montag begangen wird.

Die Organisation führt diese Diskrepanz auf systematische Menschenrechtsverletzungen an Kleinbauern und anderen Kleinproduzenten im Lebensmittelsektor zurück. Trotz Rekordernten und gefüllter Nahrungsmittelspeicher sei die Zahl der Hungernden im vergangenen Jahr auf 815 Millionen Menschen gestiegen.

"Dass sich trotz zunehmender Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln pro Kopf die Zahl der Hungernden seit Jahrzehnten kaum verringert hat, weist darauf hin, dass die wesentlichen Ursachen in systematischen Diskriminierungen beim Zugang zu Nahrung und Ressourcen zum Nahrungsmittelanbau liegen", erklärte Gertrud Falk von FIAN Deutschland am Freitag in einer Aussendung. "Kleinbauern werden weltweit in fast allen Ländern von der Politik benachteiligt."

Als Beispiele führte die Organisation die Agrarpolitik der Europäischen Union, von deren Förderung vor allem die Agrarindustrie profitiere, die internationalen Regeln für Saatgutrechte, die Züchtern Vorteile verschafften, sowie die zunehmende Landnahme durch Regierungen und Agrarkonzerne an. Besonders schwerwiegend seien die Folgen von Diskriminierungen in Ländern des Globalen Südens.

Brüssel (APA/Reuters/AFP) - Die Europäische Union und Großbritannien haben sich am Donnerstag auch auf eine politische Erklärung zu ihren künftigen Beziehungen verständigt. Eine entsprechende Vereinbarung sei "auf Ebene der Verhandler" erzielt worden, teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk in Brüssel mit. Die Zustimmung der EU-Staats- und Regierungschefs sei noch ausständig.
 

Newsticker

Brexit - Brüssel und London einigten sich auf Zukunftspakt

Hannover (APA/dpa) - Der Zulieferer Continental hat einen millionenschweren Großauftrag des Elektroautoherstellers Sono Motors erhalten. Es gehe um den elektrischen Antrieb für das E-Auto Sion, das 2019 in Serie gehen werde, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit.
 

Newsticker

Continental erhielt Großauftrag für elektrische Antriebe

Berlin (APA/Reuters) - Der deutsche Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor einem weiteren Rückgang des Wirtschaftswachstums in Deutschland gewarnt. "Die Wachstumsprognosen trüben sich ein", sagte Kramer am Donnerstag beim Deutschen Arbeitgebertag. Im laufenden Jahr dürfte das Wachstum auf 1,5 Prozent sinken, "die im nächsten Jahr voraussichtlich noch unterschritten werden", warnte er.
 

Newsticker

Deutscher Arbeitgeberchef - Wachstum könnte unter 1,5 % sinken