Weltbank hält Russlands Wirtschaftsprognosen für zu optimistisch

(Reuters) - Die russische Wirtschaft wird nach Ansicht der Weltbank in den nächsten Jahren nur wenig wachsen. In diesem Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt wie von der russischen Regierung erwartet zwar noch um 0,5 Prozent zulegen, sagte Weltbank-Expertin Birgit Hansl am Mittwoch vor Journalisten in Moskau. Für die nächsten Jahre ist die Weltbank allerdings deutlich skeptischer als die Führung in Moskau und erwartet 2015 nur ein Wachstum von 0,3 Prozent und 2016 von 0,4 Prozent. Die Regierung hingegen rechnet mit 1,2 und zwei Prozent. "Wir glauben nicht, dass die Investitionen so stark zulegen wie die Regierung dies erwartet", sagte Hansl. Zudem dürfte der private Konsum, der die russische Wirtschaft zuletzt angeschoben hatte, nur mäßig steigen.

Die Konflikt mit der Ukraine und die Sanktionen des Westens haben der russischen Wirtschaft verstärkt zugesetzt. Zudem muss das größte Land der Erde nach Ansicht der Weltbank wegen mangelnder Strukturreformen Tribut zollen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte