Peking rügt Unternehmen, die Taiwan als Land bezeichnen

Peking (APA/dpa) - China hat eine Reihe ausländischer Unternehmen ermahnt, weil sie auf ihrer Website Taiwan als eigenständiges Land aufgeführt haben. Die Führung in Peking betrachtet die demokratische Inselrepublik nur als abtrünnige Provinz und behandelt Taiwanesen häufig einfach wie eigene Staatsbürger.

Der Einzelhändler Zara sowie der Medizintechnik-Konzern Medtronic wurden aufgefordert, die Inhalte ihrer Websites zu ändern und eine öffentliche Entschuldigung zu veröffentlichen, wie die Cyber-Aufsicht in Shanghai mitteilte.

Auch die chinesische Luftfahrtbehörde schaltete sich ein und forderte die Fluggesellschaft Delta auf, entsprechende Hinweise auf der Website des Unternehmens zu ändern. Alle ausländischen Fluggesellschaften, die Strecken nach China betreiben, müssten zudem "unverzüglich eine umfassende Untersuchung ihrer Websites und Apps durchführen und sich strikt an die Gesetze und Vorschriften halten, um ähnliche Vorfälle zu verhindern", teilte die Behörde mit.

Anfang der Woche rügte Peking bereits die Hotelkette Marriott, nachdem das Unternehmen einen Fragebogen auf Chinesisch herausgab, in dem sie ihre Kunden aufforderte, ihr "Land" entweder als chinesisches Festland, Tibet, Macao, Hongkong oder Taiwan zu identifizieren.

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

Geld

Zins- und Währungsprognose: Ökonomen sehen steigende Zinsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn den Rebound geschafft. Nach klaren Gewinnen in den ersten Handelsminuten scheinen die globalen Turbulenzen an den Aktienmärkten in den vergangenen Tagen vergessen.
 

Newsticker

US-Börsen starten zur Eröffnung durch

Rom (APA/AFP) - In Italien machen Schwarzarbeit und andere illegale wirtschaftliche Aktivitäten 12,4 Prozent des offiziellen Bruttoinlandsproduktes (BIP) aus. Wie die Statistikbehörde Istat am Freitag mitteilte, belief sich der Umfang dieser Schattenwirtschaft im Jahr 2016 auf schätzungsweise 210 Milliarden Euro. Den Großteil machte dabei mit 192 Milliarden Euro Schwarzarbeit aus.
 

Newsticker

Schattenwirtschaft in Italien macht 12,4 Prozent des BIP aus