Checkliste Weihnachten: Die Abgabefristen der Post

Wien - In den Wochen vor Weihnachten steigt das Sendungsaufkommen bei der Österreichischen Post um bis zu 50 Prozent an. Damit die Weihnachtspost auch rechtzeitig ankommt, hier die empfohlenen Abgabefristen der Post AG:

Briefe innerhalb Österreichs sollten bis spätestens Montag, den 22. Dezember, und Pakete bis spätestens Freitag, den 19. Dezember, aufgegeben werden - Sendungen ins Ausland entsprechend früher (z. B. ein Standard-Paket innerhalb Europas am 4. Dezember).

Wer in letzter Minute seine Weihnachtssendungen verschicken und auf Nummer sicher gehen möchte, dem legt die Post das Express Mail Service EMS ans Herz.

Am 24. sowie am 31. Dezember haben die Postfilialen bis 12 Uhr geöffnet. In manchen Einkaufszentren, die an diesen Tagen länger offen halten, bleiben auch die Postfilialen bis 14 Uhr geöffnet. Am 25. Dezember 2014 und 1. Jänner 2015 bleiben alle Filialen der Post in Österreich geschlossen.

Brüssel (APA/Reuters) - Der Defizitstreit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung verschärft sich. Die Brüsseler Behörde wird den Budgetentwurf aus Rom für das kommende Jahr ablehnen, wie der "Spiegel" am Mittwoch unter Berufung auf den deutschen EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) berichtete.
 

Newsticker

EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Washington/Peking (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat ein neues Mittel gefunden, um China im Handelsstreit unter Druck zu setzen. Auf Anraten seines Wirtschaftsberaters Peter Navarro wolle Trump ein 144 Jahre altes Postabkommen aufkündigen, schrieb die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise.
 

Newsticker

Trump könnte 144 Jahre altes Postabkommen mit China beenden

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, dessen früheren Anwalt Gerald Toifl und andere ging es heute am 57. Prozesstag einmal mehr darum, wem welche Konten gehörten. Kein leichtes Unterfangen, wie schon Meischberger beim Auffliegen des "Buwog-Skandals" anmerkte.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - "Wird alles etwas schwierig zu erklären"