Wechsel an der Spitze von Generali Real Estate

An der Spitze der Immobilientochter des italienischen Versicherungskonzerns Generali, Generali Real Estate, kommt es zu einem Wechsel. CEO Christian Delaire reichte seinen Rücktritt ein. Zum Nachfolger wurde interimistisch der Manager Francesco Benvenuti ernannt, der in der Gesellschaft das Amt des Group Investments Chief Operating Officer besetzt, teilte Generali in einer Presseaussendung mit.

Italienische Medien hatten am Dienstag über die Pläne der Generali berichtet, sich von Immobilien im Wert von einer Milliarde Euro zu trennen. Unverbindliche Angebote von vier Gesellschaften sind für das Immobilienportfolio des Versicherungskonzerns eingereicht worden, zu dem auch Objekte in Österreich zählen, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore".
Laut Generali Österreich steckt das ganze Projekt noch in der Vorbereitungsphase. In Österreich würden nur solche Objekte davon betroffen sein, die auch sonst zur Portfoliobereinigung anstünden. Es wäre nur ein sehr geringer Teil des gesamten Immobilienbestandes betroffen, sagte eine Sprecherin am Donnerstag zur APA.

Athen (APA/dpa-AFX) - Ein Russe, der mit digitalen Währungen wie Bitcoin einen Milliardenbetrug begangen haben soll, soll an die USA ausgeliefert werden. Das beschloss der höchste griechische Gerichtshof (Areopaag) am Mittwoch in letzter Instanz, wie das griechische Staatsradio berichtete.
 

Newsticker

Milliardenbetrug mit Bitcoin: Verdächtiger soll ausgeliefert werden

Wien (APA) - Die Wiener Wirtschaftskammer legt ihre Standorte zusammen. Die zehn Locations, auf die die Interessensvertretung derzeit verteilt ist, sollen aufgelassen und alle Organisationen in einem Bürogebäude am Austria Campus im zweiten Bezirk konzentriert werden. Das soll kommenden Mittwoch im Präsidium auf Vorschlag von Präsident Walter Ruck beschlossen werden, berichteten mehrere Medien am Mittwoch.
 

Newsticker

Wiener Wirtschaftskammer legt Standorte zusammen

Wien (APA) - Kanzler Christian Kern (SPÖ) hat sich am Mittwoch in der Plenardebatte des Nationalrats schon einmal als Oppositionsführer versucht. Der SPÖ-Chef warnte wortreich vor einer Einstellung der Aktion 20.000 für ältere Arbeitslose und prophezeite ein Volksbegehren für ein allgemeines Rauchverbot in der Gastronomie. Letzteres Thema ließen Schwarz und Blau aus, bei der Aktion 20.000 ist man skeptisch.
 

Newsticker

Nationalrat: Zukunft der Aktion 20.000 bleibt unklar