Wanda: Weltgrößter Kinobetreiber aus China kauft Hollywood-Produzenten

Die chinesische Wanda-Gruppe ist bereits der weltgrößte Kinobetreiber und kauft nun um 3,5 Milliarden Dollar den großen Filmproduzenten Legendary Entertainment und stellt damit die größte chinesische Übernahme in Hollywood.

In der bisher größten chinesischen Übernahme in Hollywood kauft die Wanda-Gruppe den großen Filmproduzenten Legendary Entertainment für 3,5 Milliarden US-Dollar (3,22 Mrd. Euro). Ein Sprecher berichtete am Dienstag in Peking der Deutschen Presse-Agentur, dass Wanda die Mehrheit übernehmen werde. Legendary hat Blockbuster wie "Jurassic Park", "Batman" oder "Inception" produziert.

Die Wanda-Gruppe ist bereits der weltgrößte Kinobetreiber und besitzt die zweitgrößte Filmtheaterkette in den USA. An der Spitze des Konzerns, der auch in Hotels, Einzelhandel und Immobilien investiert, steht der Milliardär Wang Jianlin, der zu den reichsten Chinesen gehört.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen