"Walking Dead"-Produzent Entertainment One im Aufwind

Übernahmefantasien haben Entertainment One am Donnerstag beflügelt. Die in London notierten Aktien der kanadischen Filmfirma, die unter anderem die TV-Serie "The Walking Dead" produziert, stiegen zeitweise um knapp zwölf Prozent auf ein Dreieinhalb-Monats-Hoch von 177 Pence.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hat der britische TV-Sender ITV ein Auge auf Entertainment One geworfen. Es gebe bereits Gespräche, hieß es unter Berufung auf Insider. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Entertainment One betonte indes, dass bislang niemand auf sie zugekommen sei.

Klagenfurt (APA) - Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) hat für eine Steuerautonomie der Bundesländer nicht viel übrig. In einer Aussendung am Montag bekundete er "massive Zweifel" an der Sinnhaftigkeit einer solchen. Neun Länder- und ein Bundessteuersystem würden zu einer "Verwaltungs- und Bürokratieexplosion" führen, meint Kaiser.
 

Newsticker

Steuerautonomie - Kaiser gegen "Verwaltungs- und Bürokratieexplosion"

Brüssel/Athen (APA) - Die EU Kommission hat sich am Montag erfreut darüber gezeigt, dass Griechenland das dreijährige Stabilisierungsprogramm im Rahmen des Euro-Rettungsschirms ESM verlässt. Das hoch verschuldete Land muss nun erstmals seit über acht Jahren ohne internationale Finanzhilfen auskommen. Dies sei ein wichtiger Moment für Griechenland und die Welt, sagte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.
 

Newsticker

Griechenland verlässt Euro-Rettungschirm - EU-Kommission erfreut

Sydney (APA/Reuters) - Ein erbitterter Streit um Einweg-Plastiksackerl lastet auf Australiens größter Supermarktkette Woolworths. Die Kette, die über Jahre rasant gewachsen war, steigerte ihren Umsatz in den ersten sieben Wochen ihres neuen Geschäftsjahres nur um 1,3 Prozent - im Vorquartal waren es noch 3,1 Prozent, wie Woolworths am Montag mitteilte.
 

Newsticker

Plastiksackerl-Streit bremste Wachstum australischer Supermarktkette