Waldviertler Sonnentor steigerte Umsatz auf 44,5 Mio. Euro

Zwettl (APA) - Die Waldviertler Sonnentor Kräuterhandelsgesellschaft mbH hat in ihrem 30. Bestandsjahr den Umsatz um 10,7 Prozent von 40,2 auf 44,5 Mio. Euro gesteigert. Gemeinsam mit dem Tochterbetrieb Sonnen Tourismus waren es nach Angaben des Unternehmens mit Sitz in Sprögnitz bei Zwettl 46,1 Mio. Euro.

Der Zuwachs im Geschäftsjahr 2017/18 "zeigt, dass unsere Fans die hohe Qualität unserer Bio-Produkte wertschätzen", schreibt Firmengründer Johannes Gutmann am Donnerstag in einer Aussendung. Die Bio-Kräuter und Gewürze sind demnach inzwischen in mehr als 50 Ländern erhältlich. Die Sonnentor-Exportquote liegt bei 68 Prozent. Das Unternehmen zählt 320 Mitarbeiter in Österreich und 140 in Tschechien. Mittlerweile arbeiten etwa 300 Bio-Bauern mit Sonnentor zusammen. In Summe gibt es 30 Geschäfte in Österreich, Deutschland und Tschechien. 19 davon sind als Franchise geführt.

Großes Ziel des Waldviertler Bio-Kräuterhändlers für die kommenden Jahre ist es der Aussendung zufolge, die Verpackungen weiter zu optimieren. Aus diesem Grund sei auch die Stelle eines eigenen Verpackungsmanagers geschaffen worden. "Sonnentor setzt auf Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen. Anstelle von Plastik wird eine kompostierbare Folie aus Holzfaser verwendet. Bereits 96 Prozent unserer Verpackungen können recycelt werden", erklärte der diesbezügliche Experte im Unternehmen, Philipp Korntner.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen