VW und Porsche rufen in den USA SUV wegen Benzinlecks zurück

Washington/Wolfsburg/Stuttgart (APA/dpa) - Der deutsche Autobauer Volkswagen und seine Premium-Tochter Porsche rufen wegen Problemen mit Benzinpumpen in größerem Stil SUV auf dem US-Markt zurück. Risse am Kraftstofffilter könnten zu Feuergefahr infolge von Lecks führen, warnte die US-Verkehrsaufsicht NHTSA am Montag. Betroffen sind demzufolge knapp 74.000 VW Touareg und gut 50.000 Porsche Cayenne mit Modelljahrgängen von 2003 bis 2007.

Sobald die nötigen Ersatzteile verfügbar sind, sollen die Reparaturen durchgeführt werden.

Weitere rund 9.000 Wagen umfasst der Rückruf in Kanada, wie aus Angaben der dortigen Verkehrsbehörde hervorgeht. Das gleiche Problem hatte es zuvor bereits bei der Volkswagen-Tochter Audi gegeben. Zuvor hatte "kfz-rueckrufe.de" darüber berichtet.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte