VW-Truck-Sparte plant Milliardeninvestition in neue Technologien

Wolfsburg (APA/Reuters) - Die Nutzfahrzeugsparte von VW will in den nächsten fünf Jahren 1,4 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien investieren. Das Geld soll in elektrische Antriebe, selbstfahrende Fahrzeuge und digitale Dienste fließen, wie Truck-&-Bus-Chef Andreas Renschler am Mittwoch in Hamburg sagte.

Die Lkw-Töchter Scania und MAN, das Nutzfahrzeuggeschäft in Brasilien und die Digitalplattform Rio, die allesamt zu der VW-Sparte gehören, sollen dabei ihre Kräfte bündeln: Jeweils eine Marke hat bei der Entwicklung den Hut auf. Auf die Frage nach einem möglichen Börsengang der Truck-Sparte, über den seit langem spekuliert wird, bekräftigte Renschler, der Hersteller wolle ein globaler Champion in der Branche werden. "Auf dem Weg dahin sind alle Optionen offen."

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte