VW und Toyota-Tochter Hino Motors planen Kooperation

Tokio/Wolfsburg/Toyota (APA/dpa) - Volkswagen und der zum Rivalen Toyota gehörende japanische Lkw-Bauer Hino Motors erwägen angeblich eine umfassende Zusammenarbeit bei Nutzfahrzeugen. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Donnerstag berichtete, beabsichtigten beide Konzerne die Aufnahme entsprechender Verhandlungen. Beide Unternehmen wollten noch am selben Tag vor die Presse treten.

Ziel sei eine Kooperation bei Umwelttechnologien wie Elektrofahrzeugen, so das Blatt. Auch wolle man über eine Ergänzung der jeweiligen Absatz- und Produktionsnetzwerke sprechen. Volkswagen erhoffe sich davon, von der starken Präsenz von Hino Motors in Asien profitieren zu können, heiß es. Toyota, der Erzrivale von Volkswagen, ist zu 50,1 Prozent an Hino beteiligt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte