VW-Skandal - Deutscher Minister spricht mit US-Regierung über Affäre

Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt wird kommende Woche in Washington Gespräche über die Abgas-Manipulationsaffäre von Volkswagen führen. Dobrindt werde am Montag in die USA reisen, wo er unter anderem mit US-Transportminister Anthony Foxx zusammentreffen werde, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus Ministeriumskreisen.

Der CSU-Politiker wolle auch Gespräche mit der US-Umweltbehörde EPA führen. Diese hatte die Manipulation an den Schadstoffmessungen bei VW-Dieselmotoren aufgedeckt.

VW hat zugegeben, dass zahlreiche Diesel-Fahrzeuge mit einer Software ausgestattet sind, die Abgaswerte manipuliert. Weltweit sind demnach bis zu elf Millionen Autos betroffen. Vor allem in den USA drohen deshalb milliardenschwere Entschädigungszahlungen.

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #3 Hirnnutzung

13 Coaching-Mythen: #2 Der Frosch im Topf

13 Coaching-Mythen

13 Coaching-Mythen: #2 Der Frosch im Topf

Paris (APA/Reuters) - Der französische Medienkonzern Vivendi taxiert den Wert seiner Tochterfirma Universal Music Group (UMG) auf mehr als 40 Milliarden Dollar (rund 34 Milliarden Euro). Er habe gerade in dieser Woche eine entsprechende Schätzung gesehen, sagte Vivendi-Chef Arnaud de Puyfontaine am Freitag auf einer Branchenkonferenz in Barcelona. Er gehe aber davon aus, dass der Wert noch darüber liege.
 

Newsticker

Vivendi-Chef schätzt Wert der Musiksparte auf über 40 Mrd. Dollar