VW bekräftigt: Planen keinen Verkauf von MAN-Maschinensparte

Ein Verkauf der Maschinensparte bei der Nutzfahrzeugtochter MAN steht nach Angaben der Konzernmutter Volkswagen weiter nicht zur Debatte. Am Dienstag hatte es - wie schon öfter zuvor - Spekulationen über einen solchen Schritt gegeben, der VW-Betriebsrat hatte dies jedoch deutlich zurückgewiesen.

"Um es noch einmal ganz klar zu sagen: Weder MAN Diesel & Turbo noch unsere Beteiligung Renk stehen zum Verkauf", hieß es am Mittwoch nun auch aus der Konzernpressestelle für den Nutzfahrzeugbereich in Wolfsburg. MAN ist vor allem für seine Lkw und Busse bekannt, stellt aber auch Industriediesel-Motoren und Turboaggregate her. Die MAN-Tochter Renk produziert Antriebstechnologien und Getriebe.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte