VW-Konzern legt bei Auslieferungen im Oktober zu

Wolfsburg (APA/dpa) - Der VW-Konzern hat im Oktober weltweit deutlich mehr Autos verkauft. Mit seinen 12 Fahrzeugmarken lieferte der Autobauer insgesamt 940.800 Fahrzeuge aus - ein Plus von 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie Volkswagen am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. In den ersten zehn Monaten belief sich das Plus auf 3,2 Prozent, ausgeliefert wurden gut 8,7 Millionen Wagen.

Auf dem Heimatmarkt war die Lage schwieriger: In Deutschland konnte die VW-Gruppe im Oktober mit 0,8 Prozent nur leicht zulegen, für die ersten zehn Monate war der Absatz hier um 1,6 Prozent rückläufig.

Besonders gut lief es im vergangenen Monat in Osteuropa, Südamerika und den USA. Auch in China beschleunigte sich das Wachstum. Unter den einzelnen Marken stach insbesondere Seat positiv hervor. Dank der Erholung des Lkw-Geschäfts konnten aber auch die Nutzfahrzeugmarken MAN und Scania im Oktober zweistellig zulegen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte