VW-Konzern legt bei Auslieferungen im Oktober zu

Wolfsburg (APA/dpa) - Der VW-Konzern hat im Oktober weltweit deutlich mehr Autos verkauft. Mit seinen 12 Fahrzeugmarken lieferte der Autobauer insgesamt 940.800 Fahrzeuge aus - ein Plus von 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie Volkswagen am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. In den ersten zehn Monaten belief sich das Plus auf 3,2 Prozent, ausgeliefert wurden gut 8,7 Millionen Wagen.

Auf dem Heimatmarkt war die Lage schwieriger: In Deutschland konnte die VW-Gruppe im Oktober mit 0,8 Prozent nur leicht zulegen, für die ersten zehn Monate war der Absatz hier um 1,6 Prozent rückläufig.

Besonders gut lief es im vergangenen Monat in Osteuropa, Südamerika und den USA. Auch in China beschleunigte sich das Wachstum. Unter den einzelnen Marken stach insbesondere Seat positiv hervor. Dank der Erholung des Lkw-Geschäfts konnten aber auch die Nutzfahrzeugmarken MAN und Scania im Oktober zweistellig zulegen.

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse

Brüssel/Berlin (APA/Reuters) - Der Handelsüberschuss der EU-Länder mit den USA hat sich im ersten Halbjahr ungeachtet der scharfen Kritik von Präsident Donald Trump deutlich erhöht. Von Jänner bis Juni summierte er sich auf 66,9 Mrd. Euro, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Das sind 10,7 Mrd. Euro oder 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
 

Newsticker

EU-Handelsüberschuss mit den USA stieg im ersten Halbjahr kräftig