VW-Kernmarke will deutlich produktiver werden

Berlin/Wolfsburg (APA/dpa) - Die Volkswagen-Kernmarke will über eine höhere Produktivität weitere Milliarden einsparen. Bis 2025 solle die Produktivität um 30 Prozent zulegen. Dies bedeute ein "Effizienzpotenzial" von 2,6 Mrd. Euro, sagte Andreas Tostmann, Produktions- und Logistikvorstand von VW Pkw, am Donnerstag in Berlin. "Für die Produktion heißt das: Unser Bereich wird künftig so wichtig sein wie noch nie."

Die Werke müssten "schneller, schlanker und effizienter werden", sagte er mit Blick etwa auf die Fabrikkosten pro Fahrzeug oder die Investitionen in neue Anlagen und Produkte.

"Bei den Fabrikkosten und Investitionen werden wir massiv reduzieren, zum Beispiel durch die Wiederverwendung vorhandener Anlagen und Fabrikstrukturen und konsequente Standardisierung", sagte Tostmann. Auf diese Weise sollten allein die Investitionen im Vergleich mit heutigen Zahlen um über 1,5 Mrd. Euro sinken.

Unlängst hatte bereits Konzernchef Herbert Diess angekündigt: "Wir wollen gemeinsam mit den Marken, über alle Werke hinweg, bis 2025 rund 30 Prozent mehr Effizienz schaffen: bei den Fabrikkosten, der Produktivität und Investitionen." Einsparungen bei VW soll auch das Programm "Zukunftspakt" bringen, das bis 2020 einen Jobabbau unter anderem in der Verwaltung vorsieht.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …