VW-Kernmarke will dank SUVs und Sparprogramm profitabler werden

Wolfsburg (APA/Reuters) - Volkswagen kommt bei der Sanierung seiner Kernmarke voran. Dank Sparmaßnahmen und gewinnträchtigeren Modellen wie Geländewagen werde die operative Gewinnmarge der Marke VW bis 2020 auf vier bis fünf Prozent zulegen, teilte die Konzerntochter am Donnerstag in Wolfsburg mit. Bisher war von vier Prozent oder mehr die Rede.

Die Manager des größten und umsatzstärksten Konzernteils rechnen auch dank einer großen Nachfrage nach SUVs in diesem Jahr damit, die Marke von 5,99 Millionen verkauften Fahrzeugen von 2016 zu übertreffen und einen Rekord aufzustellen. Geplant ist, den SUV-Anteil auf 40 Prozent von bisher 14 Prozent zu erhöhen.

VW-Markenchef Herbert Diess sprach auf einer Pressekonferenz zugleich von weiteren Herausforderungen. "Die strategische Neuausrichtung greift, der erste Schritt ist gemacht. Aber das ist erst der Anfang. Wir haben damit die ersten fünf Kilometer eines Marathonlaufs absolviert."

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte