VW - Führungskrise schreckt Aktionäre auf

Frankfurt/Wolfsburg (APA/dpa) - Die Führungskrise bei Europas größtem Autobauer Volkswagen hat am Montag Anleger aufgeschreckt. Überraschend hatte sich Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch in einem "Spiegel"-Interview von Vorstandschef Martin Winterkorn distanziert. Die Vorzugsaktie büßte als schwächstes Papier im kaum bewegten Leitindex 0,91 Prozent auf 250,90 Euro ein.

Händler und Analysten kritisierten, dass Poech an die Öffentlichkeit gegangen sei. Das sorge für Verunsicherung, hieß es.

Für Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner etwa werden so "mehr Fragen als nötig" aufgeworfen. "Von außen sah die Fassade bei VW eigentlich gut und stabil aus. Die Reibereien zwischen Aufsichtsrats- und Vorstandsvorsitzendem sprechen dagegen eine komplett andere Sprache."

Die Telekomaufsicht weicht Regelwerk das unter Barack Obama erst beschlossen wurde. Der Rechtsstreit ist damit programmiert, es wird mit Klagen von vielen Interenetkonzernen gerechnet.
 

Newsticker

US-Behörde kippt Netzneutralität - Rückschlag für Google & Co

Stockholm (APA/dpa) - Der Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) will nach überraschenden Umsatzeinbußen Geschäfte schließen und das Onlinegeschäft ausbauen. Das schwedische Unternehmen kündigte am Freitag an, die Verzahnung von stationären mit Onlinehandel beschleunigen zu wollen. Zudem soll das Geschäftsportfolio überprüft werden - was zu mehr Schließungen und weniger Neueröffnungen führen werde.
 

Newsticker

Umsatz bei H&M gesunken, Geschäftsschließungen angekündigt

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Telekom will in den Niederlanden mit der Übernahme von Tele2 zu den größeren Konkurrenten KPN und Vodafone Ziggo aufschließen. T-Mobile NL kauft das niederländische Tele2-Geschäft für 190 Mio. Euro sowie eine Beteiligung, wie das deutsche Unternehmen am Freitag mitteilte. Demnach erhält Tele2 einen Anteil von 25 Prozent an der vergrößerten T-Mobile NL.
 

Newsticker

Deutsche Telekom kauft kleineren Rivalen Tele2 in den Niederlanden