VW-Chef: Zollstreit mit USA ist ärgerlich und bedenklich

Stuttgart (APA/Reuters) - VW-Chef Matthias Müller hat sich besorgt über den schwelenden Handelsstreit zwischen Europa und den USA geäußert. "Ich finde das Ganze insgesamt sehr ärgerlich", sagte Müller am Dienstag bei der Bilanz-Pressekonferenz des VW-Großaktionärs Porsche SE in Stuttgart.

Es sei sehr bedenklich, dass die auf der Globalisierung beruhende Weltwirtschaft durch einseitige Maßnahmen der USA ins Wanken gebracht werde. Er sei gespannt, wie die Politik in Deutschland und Europa reagiere. "Wir sitzen nur auf der Tribüne und können ausrechnen, was uns das Ganze kosten würde, wenn es eintreten würde - es ist eine Menge Geld."

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte