Vossloh verdiente im zweiten Quartal mehr

Werdohl - Der Bahntechnikkonzern Vossloh hat im zweiten Quartal auch dank Währungseffekten mehr verdient. Zudem sorgte die anziehenden Nachfrage nach Schienenbefestigungen und Weichen für vollere Auftragsbücher, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Das stimmte den Vorstand zuversichtlich, seine Jahresziele zu erreichen.

Demnach peilt er nach einem Verlust 2015 eine operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) von drei bis vier Prozent an und einen Anstieg der Erlöse in gleicher Höhe. Im zweiten Quartal setzte Vossloh 374,9 Mio. Euro um und damit 13 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Der Auftragseingang schnellte um 48,6 Prozent auf 336,4 Mio. Euro. Das Ebit erreichte 18,0 (Vorjahr: 4,9) Mio. Euro. Bereits nach dem ersten Halbjahr 2015 seien erste Erfolge des bis 2017 geplanten Konzernumbaus greifbar, sagte Vorstandschef Hans Schabert. "Die generelle Richtung stimmt, jetzt geht es an die Feinausrichtung der laufenden Projekte."

Großaktionär und Aufsichtsratschef Heinz-Hermann Thiele hatte Vossloh einen Umbau und die Trennung vom Lokomotivgeschäft verordnet. Das von ihm im Frühjahr 2014 eingesetzte Management musste daher im ersten Jahr seiner Amtszeit einen hohen Verlust verbuchen. Bei stagnierenden Erlösen von 1,3 Mrd. Euro fiel 2014 operativ ein Minus von knapp 172 Mio. Euro an.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post