Vorarlberger Seilbahnen mit 6,3 Prozent Umsatzplus im heurigen Winter

Bregenz (APA) - Die Vorarlberger Seilbahnbetriebe haben in der heurigen Saison ihren Winterumsatz aus Personenbeförderungen um durchschnittlich 6,3 Prozent gesteigert. Grund dafür seien die günstigen Wetterbedingungen im Dezember 2017, die einen pünktlichen Saisonstart ermöglicht hätten, so Michael Comploj, Obmann der Sparte Seilbahnen in der Vorarlberger Wirtschaftskammer, am Freitag in einer Aussendung.

Damit könne man nach zwei Wintern mit Umsatzrückgängen nun wieder aufatmen. Die tiefen Temperaturen hätten zudem dafür gesorgt, dass weniger beschneit werden musste. Der Aufwand für die Beschneiung sank um rund drei Prozent gegenüber der Vorjahressaison. Von der guten Schneelage profitierten auch die tiefer gelegenen Skigebiete, diese konnten ihre Anlagen wesentlich häufiger in Betrieb nehmen und so ein deutliches Plus erwirtschaften, erklärte Comploj. Der Anteil der Betriebstage sei auf alle Skigebiete bezogen heuer von 86 auf 93 Prozent gestiegen.

In der bisherigen Saison verzeichne man bei den Tagesgästen einen Zuwachs von 7,6 Prozent, bei den Urlaubsgästen lag das Plus bei 4,4 Prozent. "Wir sind sehr zufrieden mit den Zwischenbilanz-Zahlen der Wintersaison 2017/18. Hätten wir neben der guten Schneelage noch mehr Sonnentage gehabt, wäre das aktuelle Ergebnis noch besser ausgefallen", meinte Comploj. Die Saison dauert noch einige Wochen, die letzten Skigebiete schließen Mitte/Ende April.

Berlin/München (APA/Reuters) - Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im September leicht eingetrübt. Der Geschäftsklima-Index fiel von 103,9 auf 103,7 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag zu seiner monatlichen Umfrage unter rund 9.000 Managern mitteilte. Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 103,2 Zähler gerechnet.
 

Newsticker

Ifo-Index sank im September - "Wirtschaft zeigt sich stabil"

Mailand (APA) - Die italienische Modegruppe Versace steht laut italienischen Medien vor dem Verkauf. Bereits am Dienstag könnte Firmenchefin Donatella Versace den Verkauf des Mailänder Konzerns an eine US-Gruppe ankündigen. Michael Kors oder Tiffany gelten als mögliche Kandidaten für die Übernahme, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag.
 

Newsticker

Versace soll laut Medien an US-Gruppe verkauft werden

Toronto/Washington (APA/Reuters) - Milliardenfusion in der Goldminen-Branche: Das kanadische Unternehmen Barrick Gold übernimmt den in Afrika tätigen Konzern Randgold Resources, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Der neue Konzern werde einen Marktwert von 18,3 Mrd. US-Dollar (15,6 Mrd. Euro) haben, erklärte Randgold. Das Management werde seinen Aktionären die Annahme des Angebots empfehlen.
 

Newsticker

Kanadischer Bergbaukonzern Barrick Gold schluckt Rivalen Randgold