Vorarlberger Getzner Werkstoffe legte 2014 weiter zu

Das Vorarlberger Unternehmen Getzner Werkstoffe GmbH in Bürs (Bez. Bludenz) hat 2014 ein Umsatzwachstum von rund acht Prozent auf 70,3 Mio. Euro (2013: 65,1 Mio. Euro) im Vergleich zum Vorjahr erzielt. 2015 will Getzner mit einer eigenen Niederlassung in Frankreich seine internationale Marktpräsenz weiter ausbauen. Zum Ergebnis macht der Spezialist für Schwingungsschutz traditionell keine Angaben.

Die erneute Steigerung führte Getzner auf den kontinuierlichen Ausbau der drei Geschäftsbereiche Bahn, Bau und Industrie zurück. Maßgeblich beigetragen habe das Wachstum von rund 25 Prozent in den westeuropäischen Märkten, informierte Getzner-Geschäftsführer Jürgen Rainalter. In Skandinavien, Italien und in Osteuropa liefen die Geschäfte besonders gut.

Neben der Gründung eines eigenen Standortes in Frankreich will das Unternehmen 2015 das Vertriebspartnernetz weltweit weiter ausbauen, aufgestockt werden soll auch das interne internationale Vertriebsteam. Zufrieden ist man bei Getzner auch mit dem Ergebnis der 2013 gegründeten Niederlassung in Charlotte (USA). Die Geschäftsentwicklung liege dort über den Erwartungen.

Das 1969 gegründete Unternehmen produzierte 2014 mit rund 320 Mitarbeitern 7,4 Tonnen technische Polyurethan-Werkstoffe, rund 17 Tonnen wurden wiederaufbereitet. Die Exportquote lag laut Getzner-Angaben bei 86 Prozent.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte