Vorarlberger Bachmann electronic mit Umsatzwachstum auf 68 Mio. Euro

Das international tätige Vorarlberger Hightech-Unternehmen Bachmann electronic hat seinen Umsatz im Vorjahr nach eigenen Angaben auf 68 Mio. Euro (2014: 60 Mio.; plus 13 Prozent) gesteigert. Geschäftsführer Bernhard Zangerl sprach in einer Aussendung am Freitag von einer "anhaltend erfreulichen Ertragssituation", nannte aber keine weiteren Kennzahlen.

Auch 2016 gehe man von einem positiven Geschäftsverlauf mit entsprechender Umsatz- und Ergebnissteigerung aus. Mittelfristig wolle man starke Cashflows generieren, um diese in Wachstum und Investitionen fließen zu lassen, sagte Zangerl.

Nach Angaben des Geschäftsführers verzeichnete das auf die Entwicklung und Produktion von Automatisierungstechnik spezialisierte Unternehmen im vergangenen Jahr in allen vier Zielbranchen - Windkraft, Erneuerbare Energien, Industrie und Maschinenbau sowie Marine und Offshore - positive Entwicklungen. Im Bereich der Windkraft etwa habe man die führende Marktposition in China und Indien weiter ausbauen können. Die Zahl der Mitarbeiter lag 2015 weltweit bei 440 (2014: 420).

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte