Vor Schottland-Referendum - Kontrahenten mobilisieren Kräfte

Edinburgh (APA/dpa) - Sechs Tage vor dem Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands mobilisieren beide Lager alle Kräfte, um das Kopf-an-Kopf-Rennen für sich zu entscheiden. Schottlands Regierungschef Alex Salmond und seine Stellvertreterin Nicola Sturgeon begannen am Freitag eine Tour durch sieben schottische Städte, die sieben Vorteile der Abspaltung von Großbritannien für das Land symbolisieren sollen.

Gegner der Unabhängigkeit warnen vor negativen Folgen für die Schotten - etwa vor steigenden Preisen oder Arbeitsplatzverlusten. Nach einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov liegen die Gegner einer Abspaltung Schottlands von Großbritannien mit 52 Prozent der Stimmen derzeit leicht vorn.

Schottland stimmt am 18. September darüber ab, ob das Land die mehr als 300 Jahre lange Zugehörigkeit zu Großbritannien beenden soll.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte