Volkswagen bleibt bei Marke VW vorsichtig - Fernziele bekräftigt

Wolfsburg (APA/Reuters) - Der deutsche Volkswagen-Konzern bleibt trotz Fortschritten seiner lange Zeit ertragsschwachen Hauptmarke VW bei deren längerfristigen Zielen vorsichtig. Die Marke mit dem VW-Logo bekräftigte am Montag ihre Prognose, wonach die operative Rendite bis 2020 auf mindestens vier Prozent und bis 2025 auf sechs Prozent klettern soll.

Für das laufende Jahr hatte der Vorstand eine Marge leicht über der prognostizierten Spanne von 2,5 bis 3,5 Prozent angekündigt. VW-Markenchef Herbert Diess kündigte an, die positive Entwicklung werde in nächsten Monaten anhalten. Der Umsatz solle im Gesamtjahr 2017 auf vergleichbarer Basis um zehn Prozent steigen. Die Fixkosten hätten trotz der Modelloffensive auf Vorjahresniveau gehalten werden können.

Die Marke VW hatte ihren Betriebsgewinn in den ersten neun Monaten auf 2,5 Mrd. Euro verdoppelt. Die operative Rendite lag bei 4,3 (Vorjahr 1,6) Prozent.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte