Vize rückt auf Chefposten der türkischen Zentralbank auf

Ankara - Der Vize-Gouverneur der türkischen Notenbank, Murat Cetinkaya, wechselt laut Insidern auf den Chefsessel. Ministerpräsident Ahmet Davutoglu habe sich für Cetinkaya als obersten Währungshüter entschieden, teilten mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Montag mit.

Die Personalie soll auf einer Kabinettssitzung fixiert werden.

Cetinkaya würde damit Nachfolger von Zentralbankchef Erdem Basci. Dieser lag überkreuz mit Präsident Recep Tayyip Erdogan, der mehrfach eine lockerere Geldpolitik zum Ankurbeln der flauen Konjunktur forderte. Bascis Mandat läuft am 19. April aus. Zuletzt herrschte an den Finanzmärkten Unsicherheit darüber, ob der Zentralbankchef für eine weitere Amtszeit nominiert oder ein Nachfolger ernannt wird.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) erwartet frühestens in rund einem Jahr die nächste Zinserhöhung. Der Leitzins liegt derzeit auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent und soll nach den Worten von EZB-Präsident Mario Draghi noch "über den Sommer" 2019 hinaus auf diesem Niveau bleiben.
 

Newsticker

Draghi: EZB-Zinsen bleiben über Sommer 2019 hinaus auf Rekordtief

München (APA/Reuters) - Siemens baut in der angeschlagenen Kraftwerks-Sparte in Deutschland 500 Arbeitsplätze weniger ab als geplant. Das ist das Ergebnis der monatelangen Verhandlungen mit der IG Metall und dem Betriebsrat, wie der Münchner Industriekonzern am Montag verkündete.
 

Newsticker

Siemens baut in Deutschland 2.900 Stellen ab

Berlin/Palo Alto (Kalifornien) (APA/dpa) - Industrie-Unternehmen in Europa haben die Bedeutung Künstlicher Intelligenz als einen maßgeblichen Schlüssel-Faktor für ihren künftigen Erfolg erkannt. Im Schnitt erwarten die Unternehmen dadurch Umsatzzuwächse von 11,6 Prozent bis 2030, geht aus einer Studie hervor, die von Hewlett Packard Enterprise (HPE) und den Ausrichtern der Konferenz Industry of Things World in Berlin durchgeführt wurde.
 

Newsticker

Studie: Industrie sieht Künstliche Intelligenz als Schlüssel-Faktor