Vignettenpreise werden 2016 um 1,5 Prozent angehoben

Die Preise für die heimischen Autobahn-Vignetten werden für das kommende Jahr um 1,5 Prozent angehoben. Wie die Asfinag am Freitag in einer Aussendung mitteilte, wird die Jahresvignette 2016 für Pkw 85,70 Euro kosten statt 84,40 Euro für 2015. Für Motorräder sind 34,10 Euro statt 33,60 Euro veranschlagt. Laut Asfinag geht es um eine Anpassung an den harmonisierten Verbraucherpreisindex.

Die neuen Vignetten sind ab 1. Dezember 2015 gültig. Die Erhöhung betrifft auch Zehn-Tages- und Zwei-Monats-Pickerl. Für Pkw kosten die Zehn-Tages-Vignetten 8,80 Euro (statt 8,70 Euro), für Einspurer 5,10 Euro (statt fünf Euro). Die Zwei-Monats-Vignetten schlagen sich dann mit 25,70 Euro (bisher 25,30 Euro) für Autos und 12,90 Euro (statt 12,70) für Motorräder zu Buche.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen