Vienna Insurance Group mit mehr Gewinn

Die börsennotierte Vienna Insurance Group (VIG) erzielte in den ersten drei Quartalen deutlich mehr Gewinn. Die Prämieneinnahmen waren stabil. Der Gewinn vor Steuern stieg um 36,4 Prozent auf 430,8 Mio. Euro, der Gewinn nach Steuern und Minderheiten um 50,7 Prozent auf 327,7 Mio. Euro, teilte das Unternehmen Dienstagfrüh mit. Das Ergebnis pro Aktie wuchs um 65,5 Prozent auf 3,26 Euro.

Die Prämien lagen bei 7,04 (7,05) Mrd. Euro und seien damit "trotz signifikant negativer Wechselkurseffekte" auf dem Niveau der Vergleichsperiode des Vorjahrs. Bereinigt um die Wechselkurseffekte habe sich ein Prämienplus von 1,7 Prozent ergeben.

In den osteuropäischen Märkten sei der Vorsteuergewinn um 9,5 Prozent, währungsbereinigt um 14,2 Prozent gestiegen. Insgesamt hätten die CEE-Konzerngesellschaften mit 56,7 Prozent erneut mehr als die Hälfte zum Konzerngewinn beigetragen. Alle Märkte der Region - ausgenommen Bosnien-Herzegowina aufgrund der schweren Katastrophenschäden des Sommers - hätten positive Ergebnisse lieferten.

Die Combined Ratio - Schäden und Kosten gemessen an den Prämieneinnahmen - habe zum dritten Quartal 97,2 Prozent betragen und sei damit um 3,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahresvergleichswert gelegen. Diese starke Verbesserung habe die VIG "trotz der fortgesetzt konservativen Reservierungspolitik für das Italiengeschäft der Donau Versicherung und den daraus resultierenden Belastungen" erreicht.

Die Kapitalanlagen (einschließlich der liquiden Mittel) betrugen per Ende September rund 31,1 Mrd. Euro.

Von der APA befragte Analysten hatten im Durchschnitt einen Vorsteuergewinn von 437 Mio. Euro und Prämieneinnahmen von 7,045 Mrd. Euro prognostiziert.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Commerzbank verfolgt ihre Pläne für eine europäische Onlinebank nicht weiter. "Wir haben inzwischen entschieden, das Projekt Copernicus nicht fortzuführen", sagte Privatkundenchef Michael Mandel in einem im Intranet der Commerzbank veröffentlichten Interview, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte.
 

Newsticker

Deutsche Commerzbank gibt Pläne für europäische Onlinebank auf

Berlin (APA/Reuters) - Europa muss sich im internationalen Zahlungsverkehr angesichts des Konflikts über die Iran-Sanktionen nach den Worten des deutschen Außenministers Heiko Maas unabhängiger von den USA machen.
 

Newsticker

Maas: Europa im Zahlungsverkehr unabhängiger von USA machen

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch

Politik

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch