Vetropack Austria mit deutlicher Umsatzsteigerung im Export

Der Verpackungsglas-Hersteller Vetropack Austria steigerte 2014 den Umsatz um 1,9 Prozent auf 176 Mio. Euro. Der Absatz blieb mit 1,574 Milliarden Glasverpackungen stabil. Der Inlandsumsatz lag mit 102,2 Mio. Euro knapp unter dem Vorjahr, der Auslandsumsatz legte um 6,5 Prozent auf 73,8 Mio. Euro zu, teilte das Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung mit.

In die Werke in Pöchlarn (NÖ) und Kremsmünster (OÖ) werde weiter investiert. Der Fokus liege dabei auf der Modernisierung der Prüfeinrichtungen. "Diese Investitionen sichern langfristig die Konkurrenzfähigkeit der Vetropack Austria und damit auch die Arbeitsplätze der 658 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", so das Unternehmen.

Die Schweizer Vetropack-Gruppe erwirtschaftete im Vorjahr 603,7 (2013: 621,0) Mio. Franken. Insgesamt verkaufte die Vetropack-Gruppe 4,55 Mrd. Stück Verpackungsglas, 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Vetropack-Werke in der Schweiz, in Österreich, in Tschechien, in der Slowakei, in Kroatien und in der Ukraine waren praktisch voll ausgelastet und beschäftigten insgesamt 2.985 Mitarbeitende, so das Unternehmen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte