Vetropack Austria mit deutlicher Umsatzsteigerung im Export

Der Verpackungsglas-Hersteller Vetropack Austria steigerte 2014 den Umsatz um 1,9 Prozent auf 176 Mio. Euro. Der Absatz blieb mit 1,574 Milliarden Glasverpackungen stabil. Der Inlandsumsatz lag mit 102,2 Mio. Euro knapp unter dem Vorjahr, der Auslandsumsatz legte um 6,5 Prozent auf 73,8 Mio. Euro zu, teilte das Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung mit.

In die Werke in Pöchlarn (NÖ) und Kremsmünster (OÖ) werde weiter investiert. Der Fokus liege dabei auf der Modernisierung der Prüfeinrichtungen. "Diese Investitionen sichern langfristig die Konkurrenzfähigkeit der Vetropack Austria und damit auch die Arbeitsplätze der 658 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", so das Unternehmen.

Die Schweizer Vetropack-Gruppe erwirtschaftete im Vorjahr 603,7 (2013: 621,0) Mio. Franken. Insgesamt verkaufte die Vetropack-Gruppe 4,55 Mrd. Stück Verpackungsglas, 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Vetropack-Werke in der Schweiz, in Österreich, in Tschechien, in der Slowakei, in Kroatien und in der Ukraine waren praktisch voll ausgelastet und beschäftigten insgesamt 2.985 Mitarbeitende, so das Unternehmen.

Peking (APA/dpa) - Vor dem Hintergrund des Handelskonflikts zwischen China und den USA hat in Peking am Montag der jährliche EU-China-Gipfel begonnen. Im Mittelpunkt der Beratungen von EU-Spitze und der chinesischen Führung stehen die Sorgen vor einem Handelskrieg, die stockenden Verhandlungen über ein Investitionsschutzabkommen, die Forderung der EU nach mehr Marktöffnung in China sowie die geplante Reform der Welthandelsorganisation (WTO).
 

Newsticker

EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt und Investitionsabkommen

Peking (APA/Reuters/dpa) - In China hat sich das Wirtschaftswachstum leicht abgeschwächt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft legte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent zu, wie am Montag vorgelegte offizielle Daten zeigen. Mit dieser Rate hatten Volkswirte auch gerechnet.
 

Newsticker

Chinas Wirtschaftswachstum schwächt sich etwas ab

Peking (APA/dpa) - Erstmals seit Jahren haben die EU und China in Handelsfragen wieder Fortschritte gemacht. Vor dem Hintergrund eines drohenden Handelskrieges mit den USA gaben beide auf ihrem Gipfel am Montag in Peking den seit vier Jahren nur langsam vorankommenden Verhandlungen über ein Investitionsabkommen neuen Schwung.
 

Newsticker

EU und China machen erstmals wieder Fortschritte in Handelsfragen