Versteigerung bei insolventer steirischer Fensterfirma Stabil

Nach dem endgültigen Aus für den steirischen Fensterhersteller Stabil wird ab 26. April drei Tage lang die gesamte Betriebsausstattung des ehemaligen Firmensitzes in Gabersdorf (Bezirk Leibnitz) online versteigert. Rund 5.000 Positionen - darunter Stapler, Werkzeuge und Büromöbel - suchen neue Besitzer. Einen Tag vor Beginn der Versteigerung können die Objekte besichtigt werden.

Laut dem Online-Versteigerer aurena.at waren mehrere Tage nötig, um alle Positionen am weitläufigen Industriegelände aufzunehmen. Neben spezifischen Industriemaschinen soll die Versteigerung vor allem Schnäppchen für Kleinbetriebe, Tischler und Private bieten: Verschiedene Sägen, Schleifmaschinen, Fräsen und Pressen kommen unter den Hammer, weiters u.a. auch Montagetische, Transportfahrzeuge, Regalanlagen und Bildschirme.

Die PaX Stabil GmbH - Tochter der deutschen PaX AG - hatte im Oktober beim Landesgericht Graz Insolvenz angemeldet. Die Überschuldung betrug rund 5,9 Mio. Euro. 186 Mitarbeiter und rund 200 Gläubiger waren von der Zahlungsunfähigkeit betroffen. Im vergangenen Jahr wurden offene Aufträge abgearbeitet und auf eine Übernahme gehofft. Ein Käufer blieb aber aus, weshalb im November das endgültige Aus für das Unternehmen hinzunehmen war.

Wien (APA) - Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki ist heute im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere erstmals von Richterin Marion Hohenecker einvernommen worden. Die Anklage wirft Wicki vor, mit seinen Geschäften die Spur des Korruptionsgeldes aus der Buwog-Provision verschleiert und Geldwäsche begangen zu haben. Wicki selber erklärte sich für unschuldig.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Viele Geschäfte auf Mandarin-Konto in Liechtenstein

Brüssel (APA/Reuters) - Der Warenverkehr zwischen der Europäischen Union und Großbritannien wird nach dem Brexit nach Einschätzung der EU-Kommission selbst dann leiden, wenn sich beide Seiten auf einen Freihandelsvertrag einigen sollten. Ein solches Abkommen könne keinen vollkommen reibungslosen Handel sicherstellen, hieß es in einem Reuters am Dienstag vorliegenden Dokument der EU-Kommission.
 

Newsticker

EU-Dokument: Handel mit Großbritannien leidet auch mit Vertrag

Linz (APA) - Die Sparkasse Oberösterreich hat im heurigen ersten Halbjahr mehr Gewinn gemacht. Für das Gesamtjahr wird ein ähnliches Ergebnis wie 2017 erwartet. Das teilte die Bank in ihrem Halbjahresfinanzbericht Dienstagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sparkasse Oberösterreich im ersten Halbjahr mit mehr Gewinn