Versicherungskonzern AIG verdiente weniger im Quartal

New York (APA/Reuters) - Der Versicherungskonzern American International Group (AIG) hat im zweiten Quartal deutlich weniger verdient als im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Überschuss fiel in den drei Monaten um 17 Prozent auf 937 Millionen Dollar (801,13 Mio. Euro), wie das US-Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Vor allem im Schadenversicherungsgeschäft musste AIG Einbußen hinnehmen.

Zudem machte ein Restrukturierungsaufwand von 200 Millionen Dollar dem Unternehmen zu schaffen. Nachbörslich gab die AIG-Aktie fast sechs Prozent nach. AIG war einst der größte Versicherer der Welt. Nach dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers 2008 geriet auch AIG in Schieflage und wurde von der US-Regierung mit 182 Milliarden Dollar an Steuergeldern vor dem Aus gerettet. Das Geld hat das Unternehmen inzwischen zurückgezahlt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte