Verlockung für Naschkatzen: Nutella eröffnet Cafe in New York

Alba (APA) - Der italienische Süßwarenhersteller Ferrero will in den USA wachsen und weiht das erste Nutella Cafe in New York ein. Das Lokal wurde am Mittwoch eröffnet, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore". Süße Köstlichkeiten mit der Nougatcreme und Kaffeespezialitäten bietet das Nutella Cafe an. Eine erste Nutella-Bar war bereits 2017 in Chicago eingeweiht worden.

Anfang dieses Jahres hatte der Großkonzern aus dem piemontesischen Alba die Süßwarensparte Nestles in den USA für 2,8 Mrd. US-Dollar (2,5 Mrd. Euro) erworben. Damit konnten die Italiener ihre Position in den USA mit einem Jahresumsatz von rund 2 Mrd. US-Dollar kräftig konsolidieren. Die USA sind nach Europa zum zweitstärksten Markt von Ferrero avanciert. 2017 hatte Ferrero die US-Süßwarenhersteller Fannie May und Ferrara Candy erworben.

Ferrero hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 10,5 Mrd. Euro erreicht. Der Konzern ist weltweit mit 91 Tochtergesellschaften und 23 Produktionswerken in insgesamt 170 Ländern der Welt präsent. In Österreich ist Ferrero mit einer eigenen Niederlassung in Innsbruck vertreten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte