Verkauf von Wolford an Chinesen liegt schon bei Wettbewerbshütern

Wien/Bregenz (APA) - Die Übernahme des Vorarlberger Strumpf- und Wäschekonzerns Wolford durch den chinesischen Investor Fosun liegt schon bei den Kartellwächtern. Der Deal wurde am 2. März - einen Tag nach der Unterschrift unter den Kaufvertrag - bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet. Die amtliche Bekanntmachung der Zusammenschlussanmeldung erfolgte heute, Montag.

Fosun Industrial Holdings Limited (Hong Kong, China) beabsichtigt, die Anteilsmehrheit an und "alleinige Kontrolle" über Wolford Aktiengesellschaft (Bregenz, Österreich) zu erwerben.

Den Chinesen gehört im Textilsektor unter anderem die deutsche Modekette Tom Tailor sowie die französische Luxus-Modekette Lanvin. Ein geplanter Kauf des italienischen Lingerieunternehmens La Perla ist kürzlich gescheitert.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge